Lokalitäten

portosanto
  • Fotos
  • Standort
Porto Santo ist mit einer Fläche von 42,48 km² und 5483 Einwohnern die zweit größte Insel der autonomen Region Madeira. Porto Santo ist auch ein portugiesischer Gemeindebezirk, der seinen Sitz in der Stadt Vila Baleira hat. Diese Insel befindet sich im Atlantischen Ozean, im äußersten europäischen Südwesten, und liegt nur 500 km von der afrikanischen Küste und 1000 km von Europa, 1,5 Stunden Flugzeit von der Stadt Lissabon, entfernt.
 
Der Beginn der Geschichte von Porto Santo ist immer noch nicht eindeutig geklärt. Die bekannteste Version ist, dass ein Unwetter im Jahr 1418 die Seeleute João Gonçalves Zarco und Tristão Vaz, im Dienste Heinrich des Seefahrers, auf ihrem Weg zu einem anderen Ziel, überraschte und sie zu einer Routenänderung veranlasste. Nach mehreren Tagen, an denen sie unter widrigen Umständen auf dem Meer trieben, kamen sie zu einer Insel, der sie den Namen Porto Santo (Heiliger Hafen) gaben.
Eine andere Version, die durch eine historische Quelle begründet wird, geht von einer früheren Zeit aus, in der ein Schiff auf der Insel nach einem heftigen Sturm einen sicheren Hafen gefunden haben soll. Nach dieser Version war die Insel schon vor dem Beginn der portugiesischen Besiedlung unter dem Namen Porto Santo bekannt. Diese Tatsache lässt sich durch den sogenannten „Atlas Medicis”, aus dem Jahr 1370, belegen.

Die Hauptattraktion der Insel ist der ca. neun Kilometer lange Sandstrand mit feinem, gelbem Sand, der zwischen dem Hafen und Calheta die gesamte Südküste säumt. Die Insel bietet vor allem Ruhe und besitzt einen ansteckenden Zauber, dem kaum ein Besucher widerstehen kann. Hervorzuheben ist ebenfalls die Wassertemperatur des Meeres: es hat wirklich eine angenehme Temperatur das ganze Jahr über. Das Klima ist trocken und stabil, mit geringen Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten, sodass es normal ist, über das ganze Jahr zum Strand gehen zu können.

Porto Santo wird wegen ihrer natürlichen Eigenschaften nur sehr wenig landwirtschaftlich genutzt und ihre wirtschaftliche Aktivitäten basieren deshalb auf Handel und Dienstleistungen. In den letzten Jahren, dank des neuen Schiffes „Lobo Marinho“, das Madeira mit Porto Santo verbindet, gab es einen bedeutenden Anstieg des Tourismus. Diese Entwicklung verdankt sie auch der neu erbauten Hotelanlagen und den Restaurants, die immer eine bessere Qualität erreichten.

Die größte kulturelle Sehenswürdigkeit auf Porto Santo ist das Haus Museum Christoph Kolumbus, das die Anwesenheit des Entdeckers von Amerika auf der Insel hervorhebt. Hier wird versucht, die ursprüngliche Umgebung, in der der Entdecker lebte, nachzustellen. Das Kolumbus-Haus besteht aus zwei Gebäuden, von denen das ältere aus der Zeit stammt, in der der Seefahrer auf der Insel verweilte. Außer den Porträts von Kolumbus, aus dem 16. bis zum 20. Jahrhundert, werden Karten mit den verschiedenen Routen, die von ihm befahren wurden, ausgestellt.
Die Golfanlage Porto Santo Golfe bietet einzigartige Herausforderungen an Schlägen und wunderschöne Ausblicke. Umgeben von einer stillen Landschaft und durchzogen von der Meeresbrise, verfügt die Golfanlage von Porto Santo über optimale Bedingungen, um das ganze Jahr über Golf zu spielen.

Vila Baleira wurde am 6. August 1996 zur Stadt erhoben und ist die einzige Stadt der Insel. Porto Santo ist der Name ihres Gemeindebezirks und auch ihrer einzigen Gemeinde.

Auf der Insel Porto Santo können wir unter geomorphologischen, natürlichen und landschaftlichen Gesichtspunkten einige Orte von Interesse vorfinden. Diese Orte verdienen einen Besuch, da sie hervorragende Landschaftsbilder für eine Fotosession aufweisen.

Fonte da Areia
 
Auf einer Insel, die über eine beschränkte Menge an Wasser verfügt, haben die natürlichen Quellen immer noch eine große Bedeutung. In früheren Zeiten lieferte diese Quelle das schmackhafteste Wasser der Insel und wurde auch für medizinische Zwecke eingesetzt. Daher wurde diese Quelle von der Bevölkerung als heilig angesehen. Heute fließt diese Quelle nicht mehr wie in früheren Zeiten; sehenswert sind jedoch die bizarren Spuren der Erosion, die der Wind in den Sandsteinfelsen hinterlassen hat. Diese Quelle erreicht man, wenn man das Dorf Camacha westlich auf einer Straße in Richtung Meer verlässt.
 
"Laranjas"
 
Im Norden der vorgelagerten Insel „Ilhéu de Cima“ befinden sich reiche Kalkvorkommen in unregelmäßig kugelförmiger Gestalt. Ihre äußere Gestalt weist eine goldene Färbung auf, während das Innere weiß ist, wodurch sie den Namen „Laranjas“ (Orangen) erhielten.
 
Morenos
 
Im Westen, zwischen dem Berg Ana Ferreira und „Zimbralinho“, befindet sich eine Gegend, die zu einem Picknick einlädt.
 
Pico Ana Ferreira
 
Auf diesem Berg befindet sich der Aussichtspunkt „Pedreira“ (Steinbruch), von dem aus die Insel „Ihéu de Fora“ und die Berge „Pico do Facho“ und „Pico do Castelo“ gesehen werden können. Dieser Steinbruch besteht aus unregelmäßig angeordneten, prismaförmigen Säulen, der im Volksmund „Piano“ genannt wird. Von hier aus hat man einen Panoramablick über die gesamte Stadt.
 
Pico do Castelo
 
Auf der Anhöhe dieses Berges wurde im 16. Jahrhundert eine kleine Festung errichtet, um die häufigen Angriffe französischer und algerischer Piraten abzuwehren. Heute bietet der Aussichtspunkt einen außergewöhnlichen Überblick über Porto Santo.
 
Pico do Facho
 
Mit einer Höhe von 517 Metern ist dies der höchste Berg der Insel. In früheren Zeiten zündete man hier Fackeln (Fachos) an, um die Bevölkerung vor feindlichen Schiffen zu warnen. Menschen, die Abwechslung und Erkundungen lieben, können hier die „Serra de Fora“ und das ausgedehnte Tal von der „Serra de Dentro“ erkunden, die am östlichen Hang des „Pico do Facho“ liegen, und einzigartige Landschaften, zauberhafte kleine Buchten sowie die Brandung des nördlichen Gebiets bewundern.
 
Ponta da Calheta
 
Wahrscheinlich gibt es keine schönere Art, die Insel Porto Santo zu genießen, als bis zur Landspitze „Ponta da Calheta“ zu laufen und auf dem Rückweg entlang dem Strand zu spazieren. Lassen Sie sich vom magischen Rauschen der Wellen betören und genießen Sie diese unbeschreibliche Schönheit. Wenn Sie es können, warten Sie auf die Dämmerung, und genießen Sie den bezaubernden Sonnenuntergang.
 
Ponta da Canaveira
 
Aussichtspunkt über die Felsenküste des westlichen Punktes der Insel und über die Insel „Ilhéu de Ferro“.
 
Portela
 
Dieser Aussichtspunkt, der 1,6 km von der Stadt Vila Baleira entfernt liegt, kündigt sich durch eine Allee mit Palmen und durch eine Windmühle an. Von hier blickt man im Westen auf den Strand von Porto Santo, im Osten auf die konische Form des Berges „Pico de Baixo“ und auf die vorgelagerte Insel „Ilhéu de Cima“. Auf dem Weg zu diesem Aussichtspunkt sollte man auch einen Blick in die Kapelle „Nossa Senhora da Graça“ werfen, die 1851 erbaut wurde.
 
Hafen von Frades
Hafen von Frades befindet sich am nördlich der Insel Porto Santo. Es ist ein ruhiger Ort mit einem menschenleeren Strand und kristallklarem Wasser.
Es ist eine Gegend mit einer fantastischen Landschaft, die durch die Kräfte der Erosion des Meeres und des Windes geformt wurde.
Hier befinden sich eine alte Kalkfabrik mit ihrem Ofen und die ehemaligen Salinen.
 
 
Zimbralinho
 
Nach einer kleinen Wanderung auf einem Fußpfad eröffnet sich der Blick auf einem Kiesstrand mit einem Trinkbrunnen. Man braucht nur hinunterzusteigen, um zu dem fantastischen türkis-blauen Wasser, das hier den Strand umspült, zu gelangen.
 
Youtube Flicker RSS ISSUU
Descubra Madeira World´s Leading Island Destination 2019 - WTA Award SRTC Região Autónoma da Madeira