Elizalegende oder Halskettenlegende

Es heisst, ein zehnjähriges Mädchen namens Eliza verlor seine Familie, ein Jahr nach dem zweiten Weltkrieg, im Pico Castelo in Porto Santo.

Dieses Mädchen sei von einer verwunschenen Halskette, die ihm seine eigene Mutter gegeben hatte, verflucht. Es habe sich aus Verzweiflung über seine Einsamkeit in einem Bach vor dem ehemaligen Feuerwehrhaus ertränkt. Heutzutage steht dort ein Wohnhaus. Andere erzählen, das Mädchen sei an der Halskette erstickt. Niemand fand jemals den Körper.

Die Legende besagt, dass sie nachts vor dem Bach erscheint um die Bewohner des Hauses und der Umgebung zu verfluchen, wenn jemand dreimal ihren Namen sagt.
Youtube Flicker RSS ISSUU
Descubra Madeira World´s Leading Island Destination 2019 - WTA Award SRTC Região Autónoma da Madeira